WM Bronze für Daniel Geismayr und Top Ergebnisse für das restliche CENTURION VAUDE Team

WM Bronze für Daniel Geismayr und Top Ergebnisse für das restliche CENTURION VAUDE Team

27.6.2017

Ein besonderes Rennen hat am vergangenen Wochenende in Singen/ Hegau für unser CENTURION VAUDE Team stattgefunden – die UCI MTB Marathon Weltmeisterschaften. All unserer Fahrer Daniel Geismayr, Hermann Pernsteiner (beide AUT), Markus Kaufmann und Jochen Käß (beide GER) zählten zum Favoritenkreis und konnten sich in Topform präsentieren.

Unweit des Teamsitzes machten sich unsere Sportler auf die 98 Km lange, fahrtechnisch eher einfachere und mit kurzen Bergen versehene Strecke. Das bisher stärkste Starterfeld bei den MTB Weltmeisterschaften zählte um die 180 Sportler, in welchem einige Top-Stars aus anderen Radsportdisziplinen vertreten waren. In der ersten Hälfte blieb ein fester Pulk von 20 Mountainbikern, darunter alle CENTURION VAUDE Team Fahrer, zusammen. Nach 65 Km griffen die beiden Weltmeister der letzten beiden Jahre an und rissen eine Lücke in die Gruppe. Geismayr behielt den Anschluss, seine Teamkollegen Kaufmann, Pernsteiner und Käß dicht dahinter. Auf dem letzten Singletrail schaffte es Geismayr den niederländischen Mitfavorit Mathew van der Poel hinter sich zu lassen. Die Führungsgruppe bestand nun aus Alban Lakata (AUT), Tiago Ferreira (POR) und Daniel Geismayr, welche sich auf der Zielgeraden, zurück in Singen, ein Sprint lieferten. Diesen entschied Alban Lakata vor Tiago Ferreira und Daniel Geismayr für sich.

Geismayr über seinen dritten Platz: „Ich habe gewusst dass ich in Form bin und wusste dass ich was drauf habe, aber dass es für eine Medaille reichen würde, hätte ich nie gedacht. Ich habe WM Bronze gewonnen, so richtig fassen kann ich es noch nicht“.

Pernsteiner holte sich Platz zehn, obwohl ihm der Kurs nicht liegt und zeigt somit, dass er in den kommenden Rennen noch viel vorhat. Kaufmann, als schnellster deutscher Sportler, fuhr kurz dahinter über die Ziellinie und Käß beendete das Rennen auf Rang 19. Des Weiteren fuhr Gabi Stanger beim 80Km langen Rennen der Damen einen hervorragenden Platz 20 ein