Numinis Carbon XC Team.29 ist "Preis/Leistungs-Tipp" in MB 12/16testbadge

Numinis Carbon XC Team.29 ist "Preis/Leistungs-Tipp" in MB 12/16

2.11.2016

„Im Vergleich zum Rest des noblen Feldes ist das Numinis mit 6800 Euro direkt preiswert.“ Den „Preis/Leistungs-Tipp“ der MOUNTAINBIKE-Testredakteure räumt unser Numinis Carbon XC Team.29 aber selbstverständlich nur ab, weil auch die zweite Komponente – die „Leistung“ eben! – absolut passt! Platz 4 von 8 inmitten der Crème de la Crème aktueller Highend-Racefullys: Wir sind begeistert!

 

MountainBIKE 12/16

"Wie rasant hättest du es denn gern? Das komplett renovierte Numinis gibt es 2017 in zwei Versionen: als rennsportliches XC mit 100 mm Hub und als Trail-/Tour- Version mit 130-mm-Gabel und 120 mm Federweg am Bürzel. In diesem Test rast selbstredend die scharfe Variante, und die erfreut den Grammfuchser mit sehr gutem Rahmen- wie Gesamtgewicht. In Sachen Ausstattung gibt es abgesehen von den weniger nobel wirkenden PRC-Eigenparts (Cockpit, Stütze, Sattel) nix zu meckern: Sram-XX1-Eagle-Schaltung mit 1 x 12 Gängen, superbe Fox-Stepcast-Gabel, solide Spline-One-Laufräder von DT Swiss, flotte Schwalbe-Reifen, herausragend standfeste Magura-MT8- Bremse, Platz für zwei Flaschenhalter – so soll’s sein. Und im Vergleich zum Rest des noblen Feldes ist das Numinis mit 6800 Euro direkt preiswert. Leider bietet Centurion sein Carboni nur in drei Größen an. Uns (um 175 cm) war das 43er-Modell zu klein, das 48er passte von den Längen her prima – Steuer- und Sitzrohr hätten wir aber gerne 20 mm kürzer. So sitzt es sich aufrechter auf dem Numinis als auf den Bikes der Konkurrenz. Aber keine Sorge, unsportlich ist es dadurch keineswegs. Im Gegenteil, beschwingt durch das niedrige Gewicht surrt der Schwabenpfeil leichtfü.ig nach vorne, klettert steilste Stiche flugs empor – auch dank des sehr steilen Sitzwinkels von 76° und des traktionsstarken Hinterbaus. Letzterer erfreut im Trail-Tanz ebenso: Der abgestützte Eingelenker spricht wie die Fox-Federgabel wunderbar fein an – er könnte auf grober Piste aber etwas mehr Reserven bieten. Auch der steilere 70,5°-Lenkwinkel mahnt bei sehr schneller Fahrt über verblockten Untergrund zur Vorsicht. Dafür schenkt er zusammen mit dem kurz gezeichneten Heck dem Centurion ein Maximum an Agilität und Drehfreude. Was famos zum eh leichtfüßigen Auftritt passt.

FAZIT: Klasse! Das neue, sehr schnelle Numinis XC fährt in nahezu allen Bereichen satte Punkte ein, es ist von enormer Agilität und Leichtfüßigkeit. Für jeden Race-Fan ein echter Preis-Leistungs- Tipp – sofern die Größe passt."

TESTNOTE: Sehr gut (218 Pkt.)